Ulf Häbel. Pfarrer / Landwirt

„Ich bin geboren am 27. Juni 1942 in Posen und lebe mit meiner Familie (meine Frau, fünf Kinder und ich) seit 10 Jahren in Freienseen. Das ca. 850 Einwohner zählende Dorf liegt am Fuße des Vogelsberges und ist ein Ortsteil der Kleinstadt Laubach. Hier bin ich mit halber Anstellung Dorfpfarrer; die zweite Hälfte meiner kirchlichen Anstellung umfaßt eine Beratungstätigkeit – Gemeindeberatung im ländlichen Raum. Ich bin gerne Pfarrer im Dorf. Ich kenne hier alle Menschen, und die mich auch. Wir gehören im Lebensraum des Dorfes zusammen.

Nebenher betreibe ich eine kleine Landwirtschaft, um die Grundnahrungsmittel für die Familie und die Tiere selbst zu erzeugen. Wir leben auf einem Bauernhof und bewirtschaften den auch.

Seit 1970 bin ich Pfarrer der Ev. Kirche in Hessen und Nassau, nachdem ich in Marburg, Mainz, Berlin Theologie studiert hatte. Von 1970 – 1977 habe ich in einer Wohnstadt am Rande von Frankfurt gearbeitet. Nach einem Kontaktstudium an der Universität in Münster kam eine Zeit als Gemeindepfarrer in der Kleinstadt Büdingen (1979 – 1990). Seit 1990 bin ich in Freienseen.“ (Ulf Häbel)

In diesem Video spricht er über seine Art Landwirtschaft zu betreiben und bezieht Stellung zur industriellen Landwirtschaft
“Ich möchte in meinen vier Wänden alt werden”
Ulf spricht über die Dorfschmiede in Freienseen, einem Generationennetzwerk im Vogelsberg.
Ulf spricht über die Idee einer Dorfschule und über den oft steinigen Weg von der Planung hin zum Baubeginn und Verwirklichung.

Gedankensplitter / Ulf im August 2013
Ulf ber die Grundschule in Freienseen

Ulf. Landwirt und Pfarrer. In diesem Video spricht er über Freienseen, einem Dorf im Vogelsberg, wie er als Landwirt und Pfarrer dort aufgenommen wurde und was er über das Dorfleben sonst noch so denkt.
„Ich möchte in meinen vier Wänden alt werden“
Ulf Häbel erläutert hier seine Idee vom Vogelsberger Generationennetzwerk
Aufgezeichnet im August 2013