TRANSPARENZ / DER RAUM DAZWISCHEN
Ausstellung der Darmstädter Sezession 2021 im Designhaus, Mathildenhöhe Darmstadt

Mit der Ausstellung „Transparenz“ greift die Darmstädter Sezession ein spannendes Thema auf, welches sich in der Arbeit vieler Mitglieder widerspiegelt. Grundlage der Ausstellung sind künstlerische Positionen der Darmstädter Sezession, bei denen das Thema Transparenz im gesamten Oeuvre präsent ist oder partiell sehr markant zu Tage tritt. Diese Positionen werden mit weiteren Positionen außerhalb der Darmstädter Sezession ergänzt.
001.
TRANSPARENZ / DER RAUM DAZWISCHEN
Willes Meinhardt erläutert sein Ausstellungskonzept und fürth ein in die Auzsstellung
(Ausstellungsidee und Kuratorium: Willes Meinhardt.)
002.
Uwe Esser / Krefeld
Nikolaus Heyduck / Darmstadt
Siegfried Kreitner / München
Klaus Staudt / Frankfurt
Gloria Brand / Dreieich
003.
Margareta Hesse / Berlin
Bettina Bürkle / Ostfildern
Alf Setzer / Stuttgart
Jens Trimpin / Mannheim
Frank Piasta / Freiburg
Till Augustin / Nürnberg
Vera Röhm / Darmstadt
Willes Meinhardt / Weiterstadt

Die Frage nach dem Material stellt sich hier gänzlich anders als bei Arbeiten mit opaken, Licht undurchlässigen Materialien. In den malerischen Werken ist es nicht reines Trägermaterial für Farbe, es beinhaltet oft die Farbe selbst, wird nahezu selbst zur Farbe und in der Bildhauerei lässt das Material den Blick in sein Inneres zu. Die Materialität verliert hier an Wucht und Schwere in der Wahrnehmung und die äußere Form verliert an Dominanz. Innerhalb des Materials selbst kann das Werk durch sichtbare künstlerische Eingriffe weiterdefiniert werden, es ist nicht mehr nur auf seine äußere Form begrenzt. Ebenso können durch transparente Materialien Räume definiert werden die in ihrem Inneren künstlerische Äußerungen aufnehmen.