Wolfgang Dennhöfer

Dr. Wolfgang Dennhöfer, Diplombiologe. Betrieb 30 Jahre als Umweltbeauftragter der Stadt Alsfeld einen „ökologischen Gemischtwaren-Laden“: Gewässerrenaturierung, Energiemanagement, Landschaftsplanung, Altlasten und Agenda 21. Wissenschaftlich, als freier Gutachter und ehrenamtlich (zumeist für den BUND) tätig in Sachen: Kartierungsarbeiten, Gewässerökologie und naturschutzfachlicher Begleitung von Bauprojekten. Liebt es, mit anderen Menschen die Natur zu erleben.

Dannenröder Forst #1. Wolfgang beschreibt hier die Wasserproblematik, die beimAusbau der A 49 durch chemische Altlasten zweier Rüstungsunternehmen in Stattallendorf / Mittelhessen und dem angrenzenden „Herrenwald“ entsteht.

Dannenröder Forst #2. Wolfgang spricht über seine Beteiligung und Motivationen in der Bürgerinitiantiven gegen den Ausbau der A 49 und über das Gerichtsverfahren gegen den Ausbau der A 49 vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.
Kipppunkte? Möglicherweise benennen Kipppunkte Klimaentwicklungen, die unumkehrbar werden, beimspielsweise das Insektensterben oder das Auftauen der Permafrostböden. Die landläufige Illusion, dass technische Lösungen oder Ingenieurleistungen Abhilfe leisten können, ist beim „Abschalten“ der Golfstrompumpe nur schwer vorstellbar …
Grassilage ist eine sehr eiweißhaltige Milchtier Fütterungsmöglichkeit. Eiweiß erhöht die Milchleistung vielfach und Eiweiß findet sich in besonders jungem Graswuchs. Silage zu verfüttern bedeutet gegenüber dem 2 bis 3 maligen Grasschnitt zu Heu und Grummetheu, die kurzstielige Variante im Herbst, vier bis fünf maliges Grasmähen im Jahr. Die Milchleistung erhöht sich, die Lebensdauer der Kühe verringert sich. Einem Wiederkäuer „Sauerkraut“ zu verfüttern hat vielleicht sogar etwas mit Tierwohl zu tun … auf jeden Fall, kommt es auch den Wiesen kaum noch zur Kräuterblüthe. Vermutlich weist ein Golfplatz floral mehr Biodiversität als eine landläufiger Wiese / Grasacker.
Podcast. Hier Video 01und 02 als Audio an einem Stück