Maximilian L.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, /// BLINDTEXT ///pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Maximilian zur Geschichte des Konzentrationslagers Dachau: „Dachau ist das einzige große Konzentrationslager, das einzige Stammlager, das fast bis auf wenige Tage in der gesamten Zeit des Nationalsozialismus bestand. Dachau wurde am 22. März 1933 errichtet und eröffnet. Es bestand bis zum 29. April 1945 (…). Deswegen ist Dachau auch ein wichtiger Ort, wenn man den SS -Terror im ‚Dritten Reich‘ beleuchtet.“
Maximilian zur sogenannte Häftlingsgesellschaft : „Ja, im Maximilian sogenannte Häftlingsgesellschaft : „Ja, im Konzentrationslager Dachau wurden die Menschen nach ihrer Einlieferung in bestimmte Kategorien eingeteilt. Das waren ihre Haftgründe, also die Haftursachen aus der Sicht der SS, die das Lager geführt und geleitet hat. Es gab verschiedene Winkel, die die Gefangenen an ihren Sträflingsanzug anheften mussten.
Diese Winkel hatten verschiedene Farben für verschiedene Kategorien. Es gab beispielsweise den roten Winkel mit dem vor allem politische Gegner als politische Gefangene gekennzeichnet wurden und auch Widerstandskämpfer, zum Beispiel aus den eroberten Gebieten …““
Maximilian über Widerstandskämpfer im Konzentrationslager Dachau und über seine über sein persönliches und berufliches Interesse in der Gedenkstätte Dachau zu arbeiten.
Fragment und Versuch den aktuellen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland aus der Perspektive der Erinnerungsarbeit in der Gedenkstätte anzusehen. Russ:innen sowohl Ukrainer:innen haben auch eine gemeinsame Leidenserfahrung im Zweiten Weltkrieg und auch noch Generationen danach.anach.


Studeienfahrt Dachau. Melanie Schimpf,  Künstlerin und Kunst- und Philosophielehrerin an der Bertolt-Brecht-Schule hat auf ihre Art Beobachtungen und Erlebnisse aufgezeichnet.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung